Shopping Cart
Wishlist
Account
Verfügbar out of stock

Bonbonniere Bimboniera

Bimboniera PC-AMGI57

32,00 Fr.

(Versandkosten und Zölle nicht inbegriffen)

Designer Massimo Giacon, LPWK
Color:
  • Select
    • hellblau
    • rosa
Stück

PC-AMGI57

Bonbonniere aus Porzellan, rosa. Handdekoriert.

Breite (cm):  6.30
Höhe (cm):  9.30
Länge (cm):  10.00

Mit Bimboniera hat sich Massimo Giacon mit den klassischen Geschenken zur Feier der Liebe, wie z.B. Bonbonnieren auseinandergesetzt, die man anlässlich einer Geburt verschenkt. Bimboniera ist eines der beliebtesten Motive bei der Darstellung der Geburt eines Kindes: den Storch mit Baby. Ein traditionelles Bild, jedoch mit dem typischen unkonventionellen Blick dieses Designers: Das Kind befindet sich nicht in der üblichen bunten Stoffwindel, sondern krabbelt auf dem Kopf des Storchs. Bimboniera bietet in einer Nische zwischen den Flügeln des Storchs Platz für das Konfekt. Nach dem Verzehr des Konfekts eignet sich die Bonbonniere perfekt für die Aufbewahrung kleiner Schmuckstücke.

Benötigen Sie Ersatzteile?

Alle Ersatzteile ansehen
Massimo Giacon

The Designer

Massimo Giacon

1961 in Padua geboren, Comiczeichner und Illustrator, wichtiger Urheber der Erneuerung der italienischen Comics, arbeitet als Graphiker, Künstler, Designer und Musiker.

LPWK

The Designer

LPWK

Laura Polinoro wurde in Bergamo geboren und erwarb ihr Diplom in Kunst und Kommunikation am DAMS in Bologna. Zunächst arbeitete sie im zeitgenössischen Tanz, wo sie sich mit künstlerischer Koordination, Kostümen und Bühnenbildern befasste. Daraufhin ging sie Forschungstätigkeiten an der Domus Academy in Mailand nach. Von 1990 bis 1998 war sie als Metaplanerin und Art Director Verantwortliche des Studienzentrums Alessi; im Rahmen dieser Tätigkeit koordinierte sie Workshops sowohl innerhalb des Unternehmens als auch in Zusammenarbeit mit zahlreichen Universitäten und Designzentren weltweit und entwickelte zahlreiche Tätigkeiten im Verlagsbereich und der Kommunikation. Die in jeden Zeitraum in Produktion gegangenen Werke tragen die Abkürzung “CSA”. Seit 2004 tragen die von ihr koordinierten Werke die Abkürzung "LPWK".