Shopping Cart
Wishlist
Account
in stock out of stock

Honiglöffel acacia

acacia MMI28

59,00 Fr.

(Versandkosten und Zölle nicht inbegriffen)

Designer Miriam Mirri
Stück

Für alle Spielarten des Honigs

MMI28

Honiglöffel aus Edelstahl 18/10 glänzend poliert.

Breite (cm):  2.50
Länge (cm):  16.00

Dishwasher

Der Honiglöffel “acacia“ erweitert die Kollektion der “Objets-Bijoux“ und entsteht aus Recherchen der Designerin Miriam Mirri in der süßen Welt des Honigs. Ihre Untersuchungen veranlassten Miriam Mirri, ein Objekt zu gestalten, das für die verschiedenen handelsüblichen Honigsorten gleichermaßen geeignet ist. Die besondere Form von “acacia“ – teils Löffel, teils facettierte Kugel – lässt ein müheloses Entnehmen und Dosieren von Honig zu. Die Kugel erinnert mit ihren Sechsecken an den Aufbau eines Bienenstocks, der die Designerin letztlich auch zu ihrem Projekt inspiriert hat.

Benötigen Sie Ersatzteile?

Alle Ersatzteile ansehen
Miriam Mirri

The Designer

Miriam Mirri

Geboren in Bologna, lebt und arbeitet sie heute in Mailand. Nach dem Besuch der Höheren Schule für Anatomisches Zeichnen und Gestalten studierte sie Design und Kommunikation an der Università del Progetto (Projekt-Universität). Sie arbeitete mit verschiedenen Studios zusammen: mit dem Branson-Coates Architecture Office in London, mit der Università del Progetto srl und mit Stefano Giovannoni in Mailand. Im Jahr 2000 begann sie als freischaffende Designerin zu arbeiten. Sie entwarf Gegenstände für den Tisch, Zubehör für die Tierpflege, Geschöpfe des Tages und der Nacht, Uhren, Accessoires und Einrichtungsgegenstände und arbeitete dabei unter anderen mit Alessi, MandarinaDuck, Henkel, Seiko, Corian®DuPont, Häagen-Dazs, Bysteel, Meritalia, Bassetti, Gruppo Coin, Euro3Plast, UnitedPets, Whirlpool Europe zusammen. 2006 gewann sie mit dem Projektteam den Fritz Henkel Award for Innovation. Sie nahm an nationalen und internationalen Ausstellungen teil, zu den jüngsten zählen Triennale Design Museum in verschiedenen Auflagen; The New Italian Design, Triennale von Mailand; D come Design. La mano la mente il cuore. Einige ihrer Arbeiten sind im International Design Yearbook 2005 enthalten Sie hielt bis 2001 Design Workshops an der Università del Progetto und an der Domus Academy und präsentierte ihre Arbeit in einigen Designschulen