Shopping Cart
Wishlist
Account
Verfügbar out of stock

Pasta-set Dressed

Dressed PC-MW306

159,00 Fr.

Designer Marcel Wanders
Größe:
  • Select
    • h cm 24.00
    • h cm 22.00

Dekor muss wie ein schönes Kleid nicht die Schau stehlen

PC-MW306

Pasta-set aus Edelstahl 18/10 glänzend poliert. Magnetboden aus Stahl für Induktionsherde geeignet.

Durchmesser (cm):  20.00
Höhe (cm):  24.00
Content (cl/oz):  500.00

Das Pasta-Set aus der Kollektion "Dressed" eignet sich hervorragend für die Zubereitung von jeder Pastaart. Es besteht aus Inox-Stahl des Typs 18/10 und setzt sich aus einem Topf mit zwei Henkeln, Sieb und Deckel zusammen. An den Henkeln und am Deckel hat unser Designer Marcel Wanders eine reliefartige Dekoration angebracht. Die leichte Öffnung an der Oberseite des Topfes und des Siebs erleichtert das Ausgießen von Flüssigkeiten. Der magnetische Stahlboden macht es möglich, das Pasta-Set auf jeder Art von Herd zu verwenden.l

Dressed

"Dressed" ist eine Topf- und Pfannen-Kollektion, die vom niederländischen Designer Marcel Wanders entworfen wurde und sich durch kostbare Ornamente auszeichnet è una serie di pentole impreziosita da originali motivi decorativi. Traditionsgemäß würde man Verzierungen an klar ersichtlichen Stellen vermuten. Wanders bringt Ornamente hingegen dort an, wo man sie nicht vermuten würde, an eher versteckten Stellen, die man auf den ersten Blick auch mal übersehen kann. Schon der Name der Kollektion "Dressed" weist auf dieses Verständnis von Ornamenten hin und spielt auf die Funktion eines Kleides hin, das sich nicht in den Vordergrund drängen soll, sondern die Frau, die darin steckt, zur Geltung bringen soll.

SEHEN SIE SICH DIE GESAMTE LINIE AN

Benötigen Sie Ersatzteile?

Alle Ersatzteile ansehen
Marcel Wanders

The Designer

Marcel Wanders

Marcel Wanders wuchs in Boxtel, in den Niederlanden, und schloss erfolgreich 1988 sein Studium an der Kunsthochschule von Arnhem ab. Marcel Wanders' Ruhm begann mit seinem kultigen "Knotted Chair", den er 1996 für Droog Design entwarf. Er designt heute allgegenwärtig für die größten europäischen Hersteller von modernen Designs, wie B&B Italia, Bisazza, Poliform, Moroso, Flos, Boffi, Cappellini, Droog Design und Moooi, wo er auch künstlerischer Leiter und Mitinhaber ist. Gegründet im Jahre 2000, hat sich Moooi zu einem international anerkannten Design-Label entwickelt. Außerdem arbeitet Marcel Wanders an architektonischen und innenarchitektonischen Design-Projekten und richtet seit Neuestem seine Aufmerksamkeit auf Haushaltsgeräte. Marcel war der Verfasser des International Design Yearbook 2005. Im gleichen Jahr führte er zusammen mit dem Chef Peter Lute das außergewöhnliche LUTE SUITES Gastlichkeitskonzept ein, das erste “All Over City Suites” Hotel in der Welt. Er entwarf auch die Inneneinrichtung von Blits, einem neuen Restaurant in Rotterdam und die Inneneinrichtung des Restaurants ‘Thor’ im Hotel on Rivington in New York, inklusive der Bar, der Lounge und dem Privatclub. Marcel ist der erste und einer der bedeutendsten Designer von Droog Design. Er war Jury-Mitglied bei verschiedenen Preisvergaben, wie dem Rotterdam Design Preis (für den seine eigenen Produkte mehrmals nominiert waren) und den Kho-Liang-Ie-Preis. Er unterrichtete an der SFMoMA, Limn, der Design Academy, Nike, IDFA, FutureDesignDays und lehrte an verschiedenen Design Akademien in den Niederlanden und im Ausland. Verschiedene Designs von Marcel Wanders wurden für die bedeutendsten Design-Sammlungen und Design-Ausstellungen in der Welt ausgewählt, wie das Museum of Modern Art in New York und San Francisco, das V&A Museum in London, das Stedelijk Museum in Amsterdam, das Museum Boijmans van Beuningen in Rotterdam, das Centraal Museum in Utrecht, das Museum of Decorative Arts Copenhagen und diverse Droog-Design-Ausstellungen. Es wurde schon viel über Marcel in allen führenden Design-Zeitschriften, wie Domus, Interni, Blueprint, Design Report, Frame, I.D. magazine, Abitare, Wallpaper, Nylon, Elle decoration, Icon, Esquire und in Zeitungen, wie der International Herald Tribune, Washington Post, Financial Times, New York Times und Business Week berichtet und veröffentlicht.