Shopping Cart
Wishlist
Account
in stock out of stock

Zuckerdose Cha

Cha NF03

69,00 Fr.

NF03

Zuckerdose aus Edelstahl 18/10 glänzend poliert.

Durchmesser (cm):  8.00
Höhe (cm):  7.00
Content (cl/oz):  21.00

Die Zuckerdose Cha (Tee auf Japanisch) wurde von Naoto Fukasawa entworfen, und präsentiert sich in den gleichen ausgesuchten, linearen Formen, die für diesen Designer so typisch sind. Wie viel Wert er auf jedes Detail legt, lässt sich hinter der scheinbaren Schlichtheit seiner Produkte nur erahnen. Dank seiner ausgestellten Linien liegt die Zuckerdose angenehm in der Hand und ist praktisch in der Anwendung. Ein Halbmond am Außenrand des Deckels bietet sich als Ablage für einen Zuckerlöffel an.

Benötigen Sie Ersatzteile?

Alle Ersatzteile ansehen
Naoto Fukasawa

The Designer

Naoto Fukasawa

Naoto Fukasawa wurde in der Präfektur Yamanashi in Japan 1956 geboren. Er studierte an der Universität Tama Kunst und 3D-Design in der Fachrichtung Design und schloss das Studium im Jahr1988 ab. Bis 1988 arbeitete Fukasawa als Designer bei der Gesellschaft Seiko-Epson Corp. Im Jahre 1989 verließ er Japan und ging in die USA. In San Francisco schloss er sich einem kleinen Studio – “ID Two” an, dem Vorläufer von “IDEO”, und nach acht Jahren kehrte Fukasawa nach hause zurück. Im Jahre 1996 wirkte er bei der Gründung von “IDEO” in Japan mit – einem Team von acht Designern, die vornehmlich für den japanischen Markt tätig waren. Bis Dezember 2002 dauerte diese Zusammenarbeit. Naoto Fukasawa machte sich im Januar 2003 selbständig und gründete die „Naoto Fukasawa Design“ in Tokyo. Fukasawa nahm auch an dem Beratungsgremium der “MUJI” teil. Im Dezember 2003 ließ er eine neue Marke entstehen, “+/-0”. Plusminus Null beschäftigte sich mit dem Design und der Herstellung von Haushaltsartikeln vom Regenschirm bis hin zu Elektronikartikeln. Naoto Fukasawa ist Lektor in der Abteilung Produktdesign an der Kunsthochschule Musashino und der Universität Tama in Tokyo. Das Design von Naoto Fukasawa hat mehr als 50 Preise in Europa und Amerika gewonnen. Außer den japanischen Projekten gibt es eine Reihe von Projekten mit Gesellschaften aus Italien, Deutschland und anderen europäischen Gesellschaften.