Shopping Cart
Wishlist
Account
Verfügbar out of stock

Stielkasserolle La Cintura di Orione

La Cintura di Orione PC-90105 T

100,00 €

( Versandkosten nicht inbegriffen)

Designer Richard Sapper
Beratung Michel Troisgros, Pierre Troisgros
Größe:
  • Select
    • Ø cm 14.00
    • Ø cm 16.00

La Cintura di Orione. Die intelligente und kreative Leidenschaft für die Küche

PC-90105 T

Stielkasserolle aus Multiply (AISI 430, Aluminium, Edelstahl 18/10).

Durchmesser (cm):  16.00
Breite (cm):  16.00
Höhe (cm):  9.00
Content (cl/oz):  180.00
Länge (cm):  34.00

Induction

Die russische Kasserolle oder auch Kasserolle mit Stiel aus dreischichtigem Metall vereint die Stärke von Stahl und die Wärmeleitfähigkeit von Aluminium in einem Gerät, das sich zum Schmoren und Braten bestens eignet. Die Kasserolle mit Stiel vereint eignet sich zudem für die Zubereitung von Sugos und Saucen ohne Amalgam (Tomatensauce, Ragout, ...). Sie kann auf jeder Art von Herd verwendet werden, auch auf Induktionsplatten.

La Cintura di Orione

Die Topf-Serie "La Cintura di Orione", die von Richard Sapper designed wurde, ist für all jene konzipiert worden, die auf der Suche nach einem Produkt sind, das kulinarische Meisterleistungen bei Ihnen zu Hause ermöglicht. Der Oriongürtel, eine Himmelskonstellation aus drei Sternen im Sternbild Orion, gibt unserer exklusiven Kollektion ihren Namen. Als traditionelles Symbol für eine exquisite Küche stehen die drei Sterne für die hohe Qualität dieser Kollektion, die in Zusammenarbeit mit Sterneköchen entwickelt wurde. Die Version aus dreischichtigem Metall (außen magnetischer AISI-Stahl 430 + Aluminium mit großer Wandstärke + innen rostfreier Stahl 18/10) ermöglicht eine vielseitige Anwendung dank ihrer optimalen Wärmeverteilung.

SEHEN SIE SICH DIE GESAMTE LINIE AN

Benötigen Sie Ersatzteile?

Alle Ersatzteile ansehen
Richard Sapper

The Designer

Richard Sapper

Er wurde 1932 in München geboren, wo er Philosophie, Anatomie, Grafik und Wirtschaft studierte. Er begann im Planungsbüro von Mercedes Benz zu arbeiten und 1958 übersiedelte er nach Mailand, wo er zuerst mit Gio Ponti und für La Rinascente arbeitete. Anschließend trat er in das Büro von Marco Zanuso ein, mit dem er viele berühmte Objekte wie die Radios und Fernseher von Brionvega, das Telefon Grillo und die Kinderstühle von Kartell entwarf. In den 70er-Jahren machte er sich selbständig und entwarf „Tizio” (1972, ein echtes Unikum im Lampendesign aufgrund ihrer Fähigkeit Planungsqualität, Publikumserfolg, Anziehungskraft eines Stilsymbols und Langlebigkeit auf dem Markt zu vereinen). Er war auch Berater von Fiat und Pirelli im Fahrzeug- und Zubehörbereich und seit vielen Jahren ist er Berater von IBM. Er ist ein Planer, dem es gelingt Poesie und Humor mit mathematischer Präzision zu vereinen. Seit den 50er-Jahren lebt und arbeitet er in Italien und ist daher unbedingt als Teil der italienischen Designgeschichte zu betrachten. Zehnmal gewann er den Compasso d'Oro. Sein Hauptinteresse gilt dem Design technisch komplexer Objekte, von Schiffen bis hin zu Uhren.